Kontakt

Das Foto des Monats April zeigt eine innovative Bus-Haltestelle der Stadtwerke Klagenfurt (Ginzkeygasse). Die Passagiere steigen direkt in das Grün einer Wiese aus. Rolltuhlfahrerinnen und -fahrer sowie Personen mit Rollator etc. können zwar schon deshalb nicht aussteigen, weil weit und breit kein Stufenloser Zugang zur ohnehin nicht befahrbaren Wiese zu finden ist, aber Innovative Projekte verzichten häufig auf den Anspruch auf Barrierefreiheit. Foto: STW Bus hält an Wiese.Wie das ganze nun beim Ausstieg wrklich aussieht, zeigt die zweite Abbildung in diesem Artikel. Auch der Abstand zwischen Randstein und Bus ist recht hoch. Mich selbst hätte es beim Ausstieg beinahe auf die Nase gehauen. Zugegebenermaßen handelt es sich bei besagter Haltestelle um ein Provisorium, dass im Rahmen des diesjährigen Fasching-Umzugs eingerichtet wurde, doch auch zu dieser Zeit würden Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer gerne die STW-Busse benutzen. Der Umzug am Faschingdienstag ist sicher kein Novum das man kurzfristig vorbereiten müsste, es ist schon längere Zeit im Vorhinein gut planbar. Dass die STW unter diesen Voraussetzungen nicht im Stande sind eine geeignete barrierefreie alternativ-Haltestelle zu implementieren zeugt von einem hohen Maß an Des-Interesse an ihrer auf Barrierefreiheit angewiesenen Kundschaft.

Andreas JeitlerAndreas Jeitler, Bakk.techn.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Universitätsstraße 65-67
9020 Klagenfurt

Tel: +43 463 2700 9583
Fax: +43 463 2700 99 9583
E-Mail: andreas.jeitler@uni-klu.ac.at
ICQ: 37-859-998
Skype: ajeitler